Infoveranstaltung zu Josef

25.April 2014 18Uhr

Bei den Protesten gegen den Akademikerball in Wien am 24. Januar wurden 14 Menschen verhaftet. Darunter befand sich auch Josef, welcher seitdem
mit obskuren Begründungen in Untersuchungshaft gehalten wird. Ihm wird versuchte schwere Körperverletzung, schwere Sachbeschädigung und
führende Teilnahme am Landfriedensbruch vorgeworfen. Also wird versucht alles was während der Proteste passiert ist Josef anzuhängen.

Die Infoveranstaltung widmet sich den Hintergründen des Falls, des Akademikerballs und seiner Geschichte sowie der Proteste dagegen.
Darüber hinaus werden Wege der Solidarität aufgezeigt und idealerweise gleich praktisch umgesetzt.
Also kommt in den Infoladen Glimpflich in der Ludwigstrasze 37, am 25. April 2014 um 18Uhr und macht euch selber ein Bild!

Solidaritätskundgebung Jena 10.3.14

Im Rahmen der Proteste gegen den WKR in Wien im Januar wurde Josef festgenommen, hier der Aufruf zu einer weiteren Solidaritätskundgebung in Jena:

Seit fast sechs Wochen sitzt unser Freund und Genosse Josef in U-Haft.
In der ganzen Zeit durfte er nur Besuch von seinen Verteidiger*innen und seiner Familie erhalten. Anfänglich musste “Verdunklungsgefahr” als Grund für die Besuchsbeschränkung herhalten. Seit seiner letzten Haftprüfung am 10. Februar ist das aber nicht mehr der offizielle Haftgrund. Die Staatsanwaltschaft hält trotzdem weiter daran fest, dass Josef keinen Besuch von seinen Freund*innen bekommen darf.
Als neuer Haftgrund wird seit knapp einem Monat “Tatbegehungsgefahr” angegeben (vergleichbar mit Wiederholungsgefahr in Deutschland). Diese Begründung ist bei den ihm vorgeworfenen Delikten (u.a. Sachbeschädigung und Landfriedensbruch) bizarr und bestätigt unsere Befürchtung, dass die Justiz in Wien ein Exempel statuieren will.
Die Justizanstalt Josefstadt hat außerdem seine Anträge auf Arbeitserlaubnis und Übergabe von Lehrmaterialien abgelehnt.

Wir erklären uns mit Josef solidarisch und treffen uns während seiner Haftprüfung in Wien am 10. März um 09.00 Uhr hier am Johannistor, um zu zeigen, dass wir hinter ihm stehen.

Getroffen hat es Einen – Gemeint sind wir alle!

Unsere Solidarität, die kannst du haben! Freiheit für Josef!

Mehr Informationen und Updates findet ihr hier:

NPD Tour: Zeug_innen gesucht

Am 7.8.2012 kam der NPD Truck auch nach Halle. Im Vorfeld kam es hierbei zu mehreren schwerwiegenden Übergriffen der Polizei.
Da nun ein Ermittlungsverfahren gegen die beteiligten Beamt_innen der 2.Hundertschaft aus Magdeburg läuft, werden Zeug_innen gesucht, die hilfreich sein könnten.
Die Vorfälle fanden zwischen 16 und 17 Uhr an der Ecke Kleine Brauhausstraße/Waisenhausring statt.
Wenn ihr zur betreffenden Zeit vor Ort wart, bittet euch der Ermittlungsausschuss ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen, auch wenn ihr die Übergriffe selbst nicht genau beobachten konntet, damit ein möglichst umfassendes Bild der Situationen, in denen es zu Polizeigewalt kam, zusammengetragen werden kann.
Was genau in ein Gedächtnisprotokoll kommt und was nicht könnt ihr hier nachlesen.
Bitte beachtet auf jeden Fall, dass ihr ausschließlich pgp verschlüsselte Mails schickt, falls das nicht möglich sein sollte gebt sie bitte persönlich während der Rote Hilfe Sprechzeiten ab.
Der Ermittlungsausschuss gibt weder eure Protokolle noch Inhalte der Protokolle ohne Rücksprache weiter.
Mehr Informationen findet ihr auf Indymedia

Sprechstunde fällt aus

Am 1.Mai 2012 findet keine RH Sprechstunde statt.

Castor Schottern

Zahlreiche Menschen bekamen Post aus Lüneburg, nachdem sie den Aufruf der Kampagne „Castor? Schottern!“ unterschrieben haben. Ihnen wird vorgeworfen, öffentlich zu einer Straftat aufgerufen zu haben.
Am 15. März wurde hierzu das erste Urteil vom Amtsgericht Lüneburg gesprochen, der Betroffene wurde zu 15 Tagessätzen á 25€ verurteilt. Es wird ein Berufungsverfahren angestrebt.
Die Pressemitteilung der Kampagne könnt ihr hier nachlesen.
Solltet auch ihr betroffen sein und Interesse an anwaltlicher Beratung und/oder Unterstützung haben wendet euch an eure örtliche Rote Hilfe Gruppe.